Meine täglichen Ärgernisse in Brome

B 244 in Brome
Als Bromer ärgert man sich nicht nur über den schlecht geschützten Weg zur Schule, und Kindergarten an der B244. Es gibt weder Beleuchtung noch Leitplanken. Man stellt sich auch die Frage wieso das Ortsschild erst kurz vor der Kreuzung Bahnhofsstraße und nicht schon an der Kreuzung bei Aldi steht. Müssen wir auf den ersten schweren Unfall warten oder ist unser Rat fähig entsprechende Endscheidungen zu treffen.

Nasse Kinder müssen zur Schule
Wir hatten in diesem Jahr reichlich Regen und unsere Fahrschüler die an der Bushaltestelle stehen wurden reichlich nass. Besonders auffällig in der Bahnhofsstraße westlich der Kreuzung. Kinder sind uns richtig wichtig darum können sie ja auch an unseren Bushaltestellen ( mangels Überdachung) sich nicht unterstellen. Dann kommen sie bei Regen frisch zur Schule und sind dann wach. Pech haben sie dann wenn sie dadurch krank werden und nicht zum Unterricht kommen. Es sollte doch möglich sein Abhilfe zu schaffen.

Ärger Schwerpunkt Naherholung Ohresee
Hunde Hinterlassenschaften am Ohresee immer wieder, für jeden der in die Tretmienen tritt, ein Ärgernis. In anderen Orten gibt es Tütenboxen in den die Besitzer Tüten entnehmen können um diese Tretmienen mitzunehmen und zu entsorgen. Geld aus der Hundesteuer sollte vorhanden sein. Und Verstöße könnten mit saftigen Bußgeldern und zur Finanzierung helfen.
Gefährdung am Ohreseeauch durch Mofa Fahrer, es gibt keinen Grund das dort motorisierte Fahrzeuge fahren.
Auch unsere nicht sehr viel Vertrauen weckende Ohreseebrücken werden von Reitern benutz. Ist das notwendig? Muss es erst so weit kommen das ein Pferd durch die Planken tritt?

Euer Fredy Schmidt



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.